SUICIDE SUE

EINE NACHRICHT VON SUE IN EIGENER SACHE.

An meine ehemaligen Auftraggeber und die Paten der großen Familien:
Meine Tage in Euren Diensten sind nun endgültig vorüber. Ich werde keine weiteren Angebote mehr annehmen, seien sie auch noch so hoch dotiert. Ich habe dem alten Handwerk abgeschworen. Seit kurzem betreibe ich ein angenehmes Café mit netten Gästen in der Nähe des Helmholtzplatzes in einer Stadt namens Berlin in Deutschland.

Statt Köpfe von Hälsen zu trennen, schneidet meine Klinge nun die harte Kruste frischen Brotes. Die Knöpfe, die ich drücke, zünden keine Sprengladungen mehr, sondern lassen Kaffee langsam in heißen Milchschaum fließen. Ich backe nun Kekse statt die Häuser Eurer Feinde anzuzünden und koche jeden Tag eine frische Suppe statt einen Yakuza. Ich bringe nicht mehr den schnellen Tod in der Dunkelheit, sondern nur noch Waffeln im Schein der Kerzen, die auf meinen Holztischen flackern.

Unsere langjährige Partnerschaft hat Ihnen das Privileg meiner Aufrichtigkeit eingebracht, meine verehrten ehemaligen Geschäftspartner, lassen Sie mich deshalb an dieser Stelle folgendes unmissverständlich ausdrücken: Sollte ich bemerken müssen, dass meine berufliche Umorientierung von den Clans nicht goutiert oder meine Arbeit in der Küche gar sabotiert werden sollte, werde ich jeden Einzelnen von Euch in meiner wohlbekannten und gefürchteten Manier von der Last seines Hauptes befreien. Wofür Ihr mich einst bezahlt habt, wird nun Euch und Euren Familien zustoßen. Ich werde Eure Limousinen sprengen und Eure Söhne verschleppen und in Waldorfschulen schicken, wo sie durch das Dauertanzen ihres Familiennamens gedemütigt werden! Euren Frauen werde ich von Euren Freundinnen erzählen und Euren Freundinnen werde ich erzählen, wie lange Ihr bei Eurer Mutter gelebt habt und Eurer Mutter wird erfahren, womit Ihr euer Geld tatsächlich verdient habt. Eure Väter aber werde ich wissen lassen, dass Ihr Stammhalter durch die Hand einer einäugigen Frau gestorben ist, nachdem er um sein Leben gebettelt und sich in seine teuren Hosen gemacht hat.

Bleibt wo Ihr seid. Oder ich und mein Schwert kommen Euch auf Eurem Weg entgegen.

Öffnungszeiten:
Mo 08:00 : 18:00
Di 08:00 : 18:00
Mi 08:00 : 18:00
Do 08:00 : 18:00
Fr 08:00 : 18:00
Sa 09:00 : 19:00
So 10:00 : 19:00
Adresse:
Dunckerstr. 2
10437 Berlin
franziska@suicidesue.de
030 - 648 347 45